Familienleben

Ein Brief an Dich

Hallo Du,

ich habe deinen Zettel gesehen. Mein Mann, der selbst schon ein Papa von zwei kleinen Jungen ist, hat ihn mir gezeigt. Dein bunter Ballon, an dem der Zettel befestigt war, ist nämlich bis zu seiner Arbeitsstelle geflogen und ist dort vermutlich in einem Baum hängen geblieben und geplatzt. Nun lag dein Wunsch dort, mitten auf der Straße.  

Deine Worte auf dem kleinen, grünen Zettel haben meinen Mann sehr traurig gemacht. Er schickte mir sofort ein Bild davon auf mein Handy und nun bin auch ich traurig. 

Ich stelle mir vor, wie du vor diesem kleinen Stückchen Papier gesessen und dir überlegt hast, welchen Wunsch du aufschreiben könntest. Ich muss deine Sätze immer wieder lesen. Andere Kinder in deinem Alter wünschen sich vermutlich eine Puppe oder ein ferngesteuertes Auto. Aber du, du hast keinen materiellen Wunsch, du hast einen ganz besonderen Wunsch. 

Ich frage mich, ob du ein Junge oder ein Mädchen bist. Ob deine gemalten Herzchen für Mama und Papa und die beiden gelben Sternchen für deine Schwester/deinen Bruder und dich stehen. Wie kam es wohl dazu, dass du den Ballon hast steigen lassen? Warst du auf einem Fest oder einem Geburtstag und solltest einen Wunsch auf den Zettel schreiben oder hast du den Ballon ganz alleine in den Himmel steigen lassen?

Deine Worte bewegen mich sehr und ich muss immer und immer wieder an Dich denken.

Ich bin traurig und möchte dir so gern helfen. Ich kann dir leider nicht helfen. Ich hoffe, dass dein Wunsch in Erfüllung geht. Ich denke an dich.

Alles Liebe
Carina

13 Kommentare zu “Ein Brief an Dich

  1. Das berührt wirklich.
    Warum gibt es so viele Erwachsene, die ihre Probleme auf dem Rücken der Kinder austragen, was sollen aus diesen Kindern dann für Erwachsene werden, wenn sie es nicht besser kennen?
    Manchmal möchte man die ganze Welt umkrempeln und verbessern.

    • nordhessenmami

      Liebe Martina,
      genau diese Frage stelle ich mir auch immer wieder. Die Kinder sind doch das schwächste Glied und können sich meist kaum/gar nicht wehren. 🙁

      Liebe Grüße und hoffentlich bis bald mal wieder,
      Carina

  2. Ich hab mal im Brennpunkt gearbeitet. Ich hab das nicht gut ausgehalten, weil einem da regelmäßig solche oder ähnliche Dinge begegneten. Es machte mich fertig. Ich wollte die Kinder alle retten. Aber das schafft man ja alleine nicht. Es sind zu viele. Eine sehr traurige Realität. Man kann immer nur hoffen, dass es eine Person gibt, die diesen Kindern irgendwie Halt gibt. Und wenn man selbst die Möglichkeit hat, dies auch anbietet, solange es möglich ist.

    • nordhessenmami

      Liebe Beatrice,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich würde mit solch einer Situation vermutlich auch nicht zurecht kommen und würde am liebsten jedes Kind retten wollen. Es ist wirklich traurig und zerreißt mir das Herz.
      Ich wünsche mir, dass der Wunsch des kleinen Kindes auf irgendeine Art und Weise erfüllt wird.

      Viele Grüße
      Carina

  3. Ich sitze hier gerade auf Arbeit und wollte mich während meiner Paus von belanglosem Content berieseln lassen. Statt dessen sehe ich das hier und bin zu tiefst berührt, bewegt und todtraurig. Mir schießen Tränen in die Augen und mein Brustkorb schnürt sich zu… Ich weiß ehrlich gesagt, gar nicht recht was ich sagen soll…und schäme mich, dass ich eigentlich ein lustiges Katzenvideo sehen wollte während ein Kind solche Gedanken hat. Ich wünsche mir sehr, dass dieser Wunsch für das Kind (und die vielen anderen auch) in Erfüllung geht.

    LG Jenni

    • nordhessenmami

      Hallo Jenni,

      es tut mir sehr leid, dass du gerade in dem Moment auf diesen Brief gestoßen bist. Als ich den Zettel das erste Mal sah, ging es mir genau wie dir. Ich muss immer und immer wieder an das kleine Kind und die beiden Sätze denken. Das schlimme ist, dass man einfach nicht helfen kann ;(

  4. oh mein Gott… wie traurig das ist…ich vermute es ist ein Mädchen… ich vermute schlimmes…
    ich vermute Sie ist eine kleine starke Person. Ich hoffe ihr Wunsch geht in Erfüllung. Ich hoffe ihre Mama sieht was ihr passiert.
    Das macht mich so wütend…
    danke für den Text….

    • nordhessenmami

      Liebe Dani,
      ich vermute auch, dass es sich um ein kleines Mädchen handelt. Es macht mich traurig, dass da draußen ein kleines Kind leidet und ich einfach nicht helfen kann. Ich hoffe so sehr, dass der Wunsch in Erfüllung geht.

      Liebe Grüße, Carina

  5. Pingback: Leseempfehlungen der KW 42 - 2016 - Mrs. Ella

  6. Kann man nicht irgendwie rekonstruieren wo der Brief herkam – anhand Windrichtungen, Wetterlage etc.?

    • nordhessenmami

      Hallo Andreas,

      ich denke es ist schwierig zu rekonstruieren, da am Fundort häufig drehende Winde herrschen. Zudem wissen wir auch nicht, wie lange der Zettel dort schon lag.

      Liebe Grüße
      Carina

  7. Pingback: Leseempfehlungen Okt./Nov. 2016 | Muttiheft

  8. Pingback: Meine #Freitags5 #Freitagslieblinge – fünf Bilder für fünf Tage – Oktober – bilder.grossekoepfe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.