Allgemein

Der Bücherwurm – ein Kettenbrief für die Kleinen

Heute habe ich von meiner Schwägerin eine Art Kettenbrief für Kinder bekommen, der den Namen Bücherwurm trägt. Der Bücherwurm ist für Kinder im Alter zwischen 0 und 6 Jahren gedacht und wurde von Erzieherinnen ins Leben gerufen, um die Liebe zu Büchern zu wecken und Kontakte zu fördern.

Das „Spiel“ funktioniert so:
Das Kind bekommt von Freunden oder Bekannten einen Brief „Der Bücherwurm“, auf dem sich Adressen von drei Kindern befinden. Die erste Adresse des Briefes ist nicht zu beachten, denn dieses Kind hat bereits ein Buch erhalten. An die zweite gelistete Adresse des Briefes schicken die Eltern ein kleines Buch ihrer Wahl, z.B. ein Pixi-Buch.
Anschließend sollen die Eltern diesen Brief binnen acht Tagen an sechs weitere Kinder zwischen 0 und 6 Jahren schicken (in zweifacher Ausfertigung: einmal ausgefüllt und einmal als leeres Formular). Beim Ausfüllen des Briefes ist zu beachten, das der erste der drei Namen weggelassen wird und die beiden anderen Namen rücken um eine Position nach vorne. Der Name, die Adresse und das Alter des eigenen Kindes wird nun an dritter Stelle eingetragen.

Wenn jetzt alle sechs Empfänger des Bücherwurms daran teilnehmen, wird das eigene Kind auf diese Weise innerhalb von ein paar Wochen 36 Bücher erhalten, wobei die jeweils teilnehmenden Eltern nur einem Kind ein Buch zusenden müssen. Damit das Ganze allerdings nicht ins Stocken gerät, sollte man den Brief nicht einfach weg werfen sondern an den Absender zurück schicken oder wenigstens Bescheid geben, dass man an dem Schneeballsystem Spiel nicht mitmachen möchte.

Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich von diesem Brief halten soll. Bereits zur Schulzeit habe ich nicht viel von solchen Kettenbriefen gehalten und die, die daran teilgenommen haben, haben auch sehr selten mal einen zurück bekommen. Außerdem könnte ich meinem Sohn die Bücher selbst kaufen und hätte die ganze Arbeit mit dem Kopieren der Briefe nicht. Ich habe mich allerdings dazu entschlossen, einfach mal mitzumachen und es auszuprobieren. Vielleicht machen ja doch einige Mamas beim Bücherwurm mit, schließlich geht es ja auch darum Kindern eine Freude zu machen. Außerdem erntet man natürlich auf diese Weise indirekt Empfehlungen von anderen Mamis.

Da ich ja wie bereits erwähnt gerne bastle, habe ich zu dem Buch einen kleinen Brief gelegt und auch den Umschlag des Briefes schön gestaltet. Ich hoffe, die kleine mir unbekannte Elenia freut sich über unsere Post. Mir hat es jedenfalls viel Freude bereitet, den Brief zu gestalten.

Nun bin ich mal über das Resultat des Bücherwurms gespannt. Wie werden die anderen Mamas reagieren, wenn ich ihnen den Brief gebe? Werden sie auch mitmachen oder bekomme ich die Briefe zurück? Werden wir wohl auch ein Buch erhalten und wo werden die Bücher überall her kommen. Ich werde euch über das Ergebnis auf dem Laufenden halten. Als Frage in die Runde: Kennt ihr den Bücherwurm und was haltet ihr von solchen Aktionen?

1 Kommentar zu “Der Bücherwurm – ein Kettenbrief für die Kleinen

  1. Ich habe davon im letzten Jahr mal gehört. Eigentlich finde ich die Idee gar nicht schlecht (es geht ja um Bücher), aber ich glaube, dass es an der Umsetzung scheitert. Es gibt immer jemanden, der da nicht mitzieht.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.