Familienleben

Wir wurden ausgeknockt – unsere Woche auf der Couch

180226-Februar-01

In der vergangenen Woche war es hier auf dem Blog sowie in meinen Social Media Kanälen ziemlich still. Ich hatte keine Kraft mich um den Blog geschweige denn um den Haushalt oder andere Dinge zu kümmern. Dabei war unsere Woche genauestens durchgetaktet und täglich mit Terminen oder Verabredungen belegt. Aber manchmal kommt eben alles anders und man muss einen Gang zurück schalten oder gar die Notbremse ziehen.

Von jetzt auf gleich wurde ich von einer fiesen Erkältung ausgeknockt. Es ging wirklich nichts mehr. Aber als Motor der Familie ist es oft nicht einfach sich hinzulegen um sich zu ruhen, schließlich haben die Kinder auch ihre Bedürfnisse oder möchten bespielt werden. Sogar das Hinbringen oder Abholen in den Kindergarten bewahrheitet sich in solchen Momenten als wahrer Kraftakt. Also bleibt nur eine Möglichkeit, auf die Zähne beißen und irgendwie den Tag zu überleben. Unsere Termine und Verabredungen sagte ich vorsorglich alle ab. Nur wenige Tage später holte ich den großen Sohn mit Fieber aus dem Kindergarten ab. Der Kleine steckte sich leider direkt bei ihm an.

Dort lagen wir also und versuchten uns die Tage auf dem Sofa so angenehm wie möglich zu gestalten. Wir schauten Fernsehen und die Kinder durften am Tablet die Kikaninchen-, Maus- oder Elefant App spielen. Jedenfalls ist man als Mama an solchen Tagen ganz schön als Improvisationstalent gefragt, denn die Kinder – zumindest unsere Kinder – möchten nicht den ganzen Tag vor dem Flimmerkasten sitzen.

So habe ich ihnen kleine Osterhasen auf bunten Tonkarton vorgezeichnet, welche die Jungs auf dem Sofa sitzend ausschneiden konnten. Die Hasen habe ich anschließend an unsere Fensterscheibe geklebt und somit war es gleichzeitig ein toller und bunter Hingucker vom Krankenlager aus. Bei Pinterest findest du passend dazu ganz viele Druckvorlagen oder aber du pauschst ganz einfach Motive aus Bilder- oder Bastelbüchern ab.

180226-Februar-05

Des Weiteren hatte ich in meinem Geschenkevorrat noch Stickeralben und Sticker. Das war für die Kinder der Renner, sie klebten und tauschten gegenseitig ihre bunten Bildchen.
Aber auch das verarzten und gesundpflegen der Kuscheltiere hat meinen beiden kleinen Patienten in diesen Tagen unglaublich viel Freude bereitet. Einige Situationen haben mich dabei sogar zum Schmunzeln gebracht, denn während die Jungs ihre liebsten Tiere pflegten, kamen mir einige Passagen ihres Rollenspiels doch recht bekannt vor.

Hier noch einige Unterhaltungsmöglichkeiten für kränkelnde Kinder, die es nicht von der Couch oder aus dem Bett schaffen.

Beschäftigungsideen für kranke Kinder

  • Bücher anschauen
  • Hörbücher hören
  • Apps am Tablet spielen (Kikaninchen, Maus, Elefant, Toca Boca,…)
  • Sticker in ein Stickeralbum kleben
  • etwas ausschneiden und auffädeln
  • Rollenspiel mit Kuscheltieren
  • Schattentheater basteln und spielen

Viele weitere Inspirationen für Nicht-Bettlegerische Kinder findest du übrigens in meiner Auflistung 101 Beschäftigungsideen mit Kindern.

Nun hoffe ich, dass unser kleinster Mitbewohner in der neuen Woche ganz schnell wieder auf die Beine kommt und wir unser Krankenlager einmal verlassen können, um auf dem Spielplatz zu spielen oder einen kleinen Spaziergang durch den Park zu wagen.

Wie ist das denn bei euch im Krankheitsfall, sind Oma und Opa vor Ort und könnten im Notfall einspringen? Hast du noch weitere Beschäftigungsideen, die man vom Sofa aus machen könnte?

2 Kommentare zu “Wir wurden ausgeknockt – unsere Woche auf der Couch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.