Familienleben

Von Übungswehen, Wannengängen und schmerzhaften Nächten – 37. SSW

150725-Schwangerschaft-01

Wie versprochen kommt heute ein Schwangerschaftsupdate – ja, das Würmchen ist nämlich immer noch in meinem Bauch und ich habe mittlerweile die 37. SSW erreicht. Ich bin unendlich glücklich und dankbar darüber, denn dies heißt auch, dass ich in meiner Wunschklinik entbinden darf und das die Umstände wie nach der Geburt unseres ersten Sohnes sehr wahrscheinlich nicht mehr eintreten.

Langsam merke ich die letzen Züge der Schwangerschaft, denn gerade bei den sommerlich warmen Temperaturen der letzten Tage habe ich große Probleme mit meinem Kreislauf. Ich fühle mich in meinem Körper unwohl und kann mich teilweise schlecht bewegen. Das Bücken fällt mir dabei besonders schwer und ich muss oft meinen Sohn oder Mann bitten mir heruntergefallene Dinge aufzuheben. Die Schmerzen im Unterleib sind nach wie vor geblieben. Besonders nachts

bekomme ich plötzlich starke wehenartige Schmerzen. Oft lasse ich mir dann nachts eine warme Badewanne ein und versuche etwas zu entspannen, aber auch dies hilft leider nicht immer. Ich schleiche dann durch das Haus und erledige den Haushalt – zwischendurch liege ich vor Schmerzen gekrümmt mit dem Oberkörper auf unserem Esszimmertisch, der Arbeitsplatte der Küche oder halte mich an sonstigen Dingen fest um die schmerzhaften Phasen zu überstehen.
In diesen Momenten habe ich schon oft gedacht, dass unser Kind auf die Welt kommen wird. Jedoch verschwinden die Schmerzen immer genauso plötzlich, wie sie auch gekommen sind. Nach Rücksprache mit meinem Gynäkologen weiß ich nun, dass es sich bei diesen Schmerzen um die sogenannten Übungs- oder Senkwehen handelt. Aus meiner ersten Schwangerschaft kenne ich diese starken Schmerzen, die sich bereits durch mehrere Nächte ziehen, nicht. Der dadurch resultierende Schlafmangel belastet nicht nur mich, sondern auch meinen Mann, der meine nächtlichen Touren zur Toilette oder durch das Haus natürlich mitbekommt.

Ich merke aber auch, dass ich mit jedem weiteren Tag und jeder weiteren Woche viel entspannter werde. Denn wie du weißt, hatte ich eine unbeschreibliche Angst vor einer erneuten Frühgeburt und den damit verbundenen Ängsten um unser Baby nach der Geburt. Nun weiß ich, dass unser Würmchen bereits knapp drei Wochen länger in meinem Bauch ist und viel weiter entwickelt ist, ein höhreres Gewicht hat und somit nicht mehr als Frühchen zählt. Ich bin einfach über jeden vollendeten Tag froh, denn jeder weitere Tag in meinem Bauch ist für das Baby unheimlich kostbar.

Hier ist soweit alles für das kleine Würmchen vorbereitet und auch das Kinderzimmer ist so gut wie fertig. Renoviert bzw. tapeziert ist es ja nun schon seit einigen Wochen. Aber auch der Kleiderschrank wird in den nächsten Tagen aufgebaut und das Kinderbettchen ist bestellt, wobei das Kleine die erste Zeit sowieso in dem Babybay Beistellbett an meiner Seite schlafen wird. Besonders glücklich bin ich auch darüber, dass wir uns nun endlich auf einen Namen für einen Jungen einigen konnten, der Mädchenname stand ja bereits seit einiger Zeit fest.

Nun lassen wir uns überraschen, wann das kleine Würmchen auf die Welt kommt und ob es ein Junge oder ein Mädchen wird. Bis dahin heißt es: Warten, warten, warten…
Wie heißt es so schön: Der Apfel fällt vom Baum, wenn er reif ist. 🙂

0 Kommentare zu “Von Übungswehen, Wannengängen und schmerzhaften Nächten – 37. SSW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.