Rückblicke

Rückblick 2: Wie sagen wir es…

nachrichten-bild2375929553

… Oma und Opa. Natürlich wollte ich sofort jedem von meiner Schwangerschaft berichten, aber aus Angst, dass doch noch etwas passieren könnte, haben wir uns dazu entschieden, nur die engsten Angehörigen einzuweihen. Wir haben lange nachgedacht, wie wir die schöne Nachricht den zukünftigen Großeltern übermitteln können. Ich wollte etwas besonderes, etwas ausgefallenes und nicht nur ein paar Worte wie „Hey, ihr werdet Oma und Opa“. Also habe ich mir überlegt einen Brief im Namen des kleinen Zwergs an seine künftigen Großeltern zu schreiben.

Hallo Oma, Hallo Opa,

Ihr könnt mich noch nicht sehen, ihr könnt mich noch nicht hören. Aber ihr sollt wissen ich bin da. Euer Enkelkind.

Momentan bin ich noch winzig klein, ungefähr 3mm, aber mein Herz schlägt schon wie wild. 5 Wochen bin ich nun alt und darf noch ungefähr 33 Wochen in Mamas Bauch bleiben. Mama und Papa freuen sich riesig über mich.

Aber vielmehr freue ich mich, wenn ich euch beide Anfang Oktober endlich kennenlernen darf…

Bis dahin.

Unsere Eltern haben sich unendlich über diese tolle Nachricht gefreut. Ja, sie hatten sogar Tränen in den Augen… Die Verwandten, Freunde und Arbeitskollegen haben wir erst nach der 12. Woche eingeweiht.

Bei meiner damaligen Recherche im Internet nach Ideen, wie man eine Schwangerschaft übermitteln kann, habe ich viele tolle Möglichkeiten gefunden, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

Wie habt ihr eure Schwangerschaft bekannt gegeben? Oder vielleicht habt ihr ja noch weitere tolle Ideen. Ich freue mich über jedes Feedback.

0 Kommentare zu “Rückblick 2: Wie sagen wir es…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.